Sport- und Karateschule Staßfurt e.V.

Michel Olschewski
Atzendorfer Str. 21
39418 Staßfurt
01782472140

25. Nov 2022
Weihnachtspause

Vom 19.12.2022 – 08.01.2023 bleibt ... mehr

News
10. Okt 2022
ERFOLGREICH IN BELGIEN

Athleten des KVSA waren auf den „Open International de la ... mehr

Weitere News:
  • Deutsche Meisterschaften der Jugend, Junioren ... mehr
  • CHEMNITZ-OPEN mehr
November 2022
M D M D F S S
  2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
Besucher seit: 01.08.2003
Gesamt: 672044
Heute: 245

CHEMNITZ-OPEN

29. Sep 2022 | KT
CHEMNITZ-OPEN

Am 24.09.2022 fanden nach pandemiebedingter Pause die Chemnitz -Open in Sachsen statt.

In der Open-Kategorie wiederholte sich die Konstellation der Kontrahentinnen der Finalpaarung bereits in der Vorrunde: Auch hier hatte Joel Josephine leider das Nachsehen, erkämpfte sich aber im weiteren Verlauf die Bronzemedaille.

Von den Kumitekämpfern aus dem Karateverband Sachsen - Anhalt e. V. war der Schülerkader zum Wettkampf angereist. In Ihren Kämpfen konnten Talena Schöbe, Pia Greye und Lennox Kuchel wertvolle Erfahrungen für ihre weitere Wettkampflaufbahn sammeln.
Lea Janich ( U 12 – 36kg) schaffte es bis ins Finale und errang dort – nur aufgrund Senchu-Entscheides - die Silbermedaille.

Ilya Karaca ( U 12 – 32 kg) konnte sich souverän bis ins Finale durchkämpfen und dieses auch gewinnen – und damit die erste Goldmedaille des Tages erringen; Adrain Werner ( U 12 – 38 kg) errang letztlich die Bronzemedaille in seiner Kategorie.

Hanna Olschewski trat in der Kategorie U 14 – 38 kg und U 14 Allkategorie an. In der Ersten errang sie souverän die Goldmedaille. Dieses war sicher beachtlich.

Vielleicht aber noch bemerkenswerter war jedoch das Abschneiden in der zweiten, der Allkategorie: Denn dort verlor sie nur einen Kampf und errang so lediglich zwar „nur“ die Bronzemedaille - dies jedoch bei einem Wettbewerberpool von 20 Konkurrentinnen, entsprechend vielen Vergleichskämpfen sowohl rechnerisch, als auch faktisch eine größere Herausforderung darstellte und die Bronzemedaille im Vergleich zur erwähnten Goldenen fast noch wertvoller erscheinen ließ.

Für Johanna Flemming erreichte schließlich in der Kategorie U 14 + 49 kg und U 14 Allkategorie jeweils einen guten fünften Platz.

Trainer Michel Olschewski und Tom Bothe waren im Ergebnis sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und sahen diese als gute Ausgangsbasis für die kommenden Wettkämpfe.