Sport- und Karateschule Staßfurt e.V.

Michel Olschewski
Atzendorfer Str. 21
39418 Staßfurt
01782472140

News
05. Jun 2022
Randori in Waltershausen
4./5. Juni 2022: Kaderathleten der Altersklassen U14 bis U21 beim U21 ... mehr
News
22. Mai 2022
Internationaler WW Cup in ...
mehr
Weitere News:
  • Kreis Kinder und Jugendspiele 2022 mehr
  • Hamburg Open 22 mehr
Juni 2022
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 26
27 28 29 30      
Besucher seit: 01.08.2003
Gesamt: 615741
Heute: 80

Wettkampf Burkhardtsdorf

17. Mär 2018 | KT
Wettkampf Burkhardtsdorf
Ein Wettkampf zum Sammeln von Wettkampferfahrung

Am vergangenen Wochenende, den 13. März 2018, schafften es nur wenige Karatekas der  Sport- und Karateschule Staßfurt e.V. zum Wettkampf nach Burkhardtsdorf bei Chemnitz.  Durch den heftigen  Wintereinbruch war die An- und Abfahrt beschwerlich und für die meisten Teilnehmer bestand schon im Großraum Leipzig kein Durchkommen mehr, so dass es für sie unverrichteter Dinge wieder nach Staßfurt zurückging.  Am Pokalturnier nahmen 61 Vereine mit ca. 680 Startern teil.

Aufgrund der Witterungsbedingungen verschob  sich die Eröffnung der Veranstaltung um eine halbe Stunde.  Um 9.30 Uhr konnte es am Samstagmorgen  losgehen. In der Kategorie Kumite U12 männlich erreichte Malte Brückner über 5 Kämpfe einen erfolgreichen 2.Platz. Danach war sein großer Bruder Max Brückner gemeinsam mit Christopher Ballin und den Hallenser Leonard  Scharenberg  als gemischtes Team in der Kategorie Kumite Schüler U14 dran.  Die drei Jungs zeigten interessante Kämpfe mit schnellen Schlägen und Fußtritten. Gemeinsam belegten sie den 3. Platz.  
Karatetechniken sind gefährlich, daher musste sich die Karatewelt für die Wettkämpfer etwas einfallen lassen. Über eine Schutzausrüstung für den Wettkampf wurde diskutiert, vieles wurde ausprobiert und wieder verworfen.  Da eine Schutzausrüstung die Bewegungsfreiheit zu sehr einengen würde  entstand die Idee, Angriffstechniken vor der Trefferwirkung zu stoppen. Es kommt nie zu einem echten Treffer. Im Training und im Wettkampf werden die Schläge kurz vor dem Ziel gestoppt und die Kampfrichter entscheiden, wie erfolgreich der Treffer war. Nicht immer sind die Karatekas in der Lage die Angriffstechniken rechtzeitig zu stoppen oder der Gegner läuft unkontrolliert in den Angriff. Daher gibt es einen Zahnschutz, Tief- oder Brustschutz sowie Faust- und Fußschützer. Solch ein unkontrollierter Fußtritt wurde dem Bodestädter Max Brückner zum Verhängnis.  In den Teamkämpfen wurde Max in der letzten Sekunde unglücklich mit einem Fußtritt im Kopfbereich getroffen. Dadurch war ihm ein Start im Einzel Wettkampf nicht mehr möglich. Bereits am Montag ging es ihm wieder gut und Max  trainiert nun fleißig mit seinen Vereinsfreunden seine Reflexe, um in Zukunft schneller reagieren zu können und für den nächsten Kampf die richtige Verteidigung oder ein schnelles Ausweichmanöver parat zu haben. Durch gezieltes Techniktraining, das in Fleisch und Blut übergeht, kann der Karateka am Ende alles entscheiden.