Sport- und Karateschule Staßfurt e.V.

Michel Olschewski
Atzendorfer Str. 21
39418 Staßfurt
01782472140

News
05. Jun 2022
Randori in Waltershausen
4./5. Juni 2022: Kaderathleten der Altersklassen U14 bis U21 beim U21 ... mehr
News
22. Mai 2022
Internationaler WW Cup in ...
mehr
Weitere News:
  • Kreis Kinder und Jugendspiele 2022 mehr
  • Hamburg Open 22 mehr
Juni 2022
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 26
27 28 29 30      
Besucher seit: 01.08.2003
Gesamt: 615736
Heute: 75

East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten

24. Feb 2018 | KT
East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten

Am 24. Februar 2018 fand in Halle die internationale Karatemeisterschaft im Osten statt. Insgesamt kamen 400 Sportler aus Belgien, Tschechien, Ukraine, Polen, Georgien, Panama, Nepal, Sri Lanka, Frankreich und Deutschland in die ERDGAS Sportarena.  Ausrichter dieses internationalen Turniers war der Karateverband-Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit dem Thüringer Karateverband e.V. und dem Sächsischen Karatebund e.V. Auf den insgesamt sechs Wettkampfflächen waren Doppelstarts der Athleten erlaubt.
Das Team um Michel Olschewski von der Sport- und Karateschule Staßfurt e.V. mischte sich unter die 510 Starts die unter den Augen der Bundeskampfrichter durchgeführt wurden.
Mit den sechs Goldmedaillengewinnern Katja Tomischka, Luisa Brett,  Michel Buchholz, Tim Graefe, Tom Bothe und Doppelt- Goldmedaillengewinner Felix Kuse verzeichnete die Staßfurter Karateschule einen weiteren großen Erfolg.

Zuerst standen die Kata Wettkämpfe auf dem Zeitplan. Katja Tomischka konnte sich mit ihren Kata Runde für Runde die Flaggen der Kampfrichter sichern und gewann die erste Goldmedaille für den Staßfurter Verein in der Kategorie (Ü40). Für Jule Tomischka, die Katas in einer für sie  komplett neuen Stilrichtung Shito Ryu zeigte, reichte es dieses Mal nur für eine Bronzemedaille. Ab der Mittagszeit waren die Kumite Kämpfer an der Reihe. In der Altersklasse der Kinder unter 12 Jahren konnte sich Max Brückner in seiner Kategorie (Kumite +40kg) auf den 2.Platz kämpfen. Seine Teamkameradin Angelina Messerschmidt (U12 Kumite -35 kg) freute sich über den 3.Platz.
Bei den Schülern (U14 Kumite) gewannen  Lisa Schmid, Lara Albrecht, Christopher Ballin und Marek Bartels in ihren jeweiligen Gewichtsklassen die Bronzemedaille. Der wettkampferfahrende Michel Buchholz (U16 -52kg) gewann Kampf für Kampf (3:0, 1:0, 3:2) und schaffte es damit ins Finale. Gegen den Ukrainer Maksym Zrybniev überzeugte er im Kampfrichterentscheid und freute sich über die Goldmedaille. Tim Graefe stand dem in nichts nach und war ebenfalls erfolgreich im Finale der Kategorie U16 Kumite -57 kg. Wieder schaffte es ein Staßfurter auf den 1.Platz. In der höheren Gewichtsklasse gab es dann noch Silber für Graefe. Das Team der Sport- und Karateschule Staßfurt mit Asmussen, Buchholz, Graefe lieferte gute Kämpfe. Zu Recht gab es dafür den 2.Platz.
Toni Asmussen (U16 Kumite) musste gleich in zwei Kategorien in die Trostrunden.  In beiden Gewichtsklassen reichte es dann für den 3.Platz.
In der Leistungsklasse Kumite -55 kg gewann Luisa Brett ihren ersten Kampf eindeutig mit 6:0. Mit schnellen Techniken überzeugte sie in der zweiten Runde mit 3:0. In der Finalrunde unterlag sie gegen Nicole Thomsen aus Reutlingen mit 1:5. Nach der Silbermedaille holte Luisa gegen Team Kollegien Lisa Zimmermann im Finale mit 1:0 die Goldmedaille in der Kategorie U21 Kumite -61 kg. Tom Bothe hatte die ebenfalls die Chance in zwei Kategorien anzutreten. Bei der U18 Kumite +76 kg reichte es mit einem Unentschiedenen 4:4 für Silber. In seiner Kategorie U18 Kumite -76 kg holte Bothe im Finale mit 10:2 gegen den Ukrainer Dmytro Karvatskii die Goldmedaille.
Der Staßfurter Felix Kuse ist mit der deutschen Nationalmannschaft weltweit unterwegs. Nach der Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft stand für ihn im österreichischen Hard der Austrian Karate Championscup 2018 auf dem Programm. Für das deutsche Nationalteam gewann er dort die Bronzemedaille. Zu den East Open in Halle kämpfte Kuse für seinen Heimatverein auf den Matten.  Felix sein Finalkampf gegen Malyar Haidary in der Kategorie U21 Kumite -60 kg  wurde im deutschen Fernsehen übertragen. Diesen Kampf gewann Kuse eindeutig mit 2:0.Das danach folgende Fernsehinterview meisterte Kuse bereits wie ein Profi.  In der Leistungsklasse überzeugte Felix noch einmal und sicherte sich hier seine zweite Goldmedaille.

Mit sieben Gold-, sechs Silber- und acht Bronzemedaillen erreichte der Staßfurter Verein den 3. Rang in der Medaillenstatistik von 62 Vereinen, hinter Karate club Tay-Sen aus der Ukraine und Karate Dojo Chikara Club Erfurt e.V.

1.Platz

Katja Tomischka (Ü40 Kata)

Michel Buchholz (U16 Kumite -52 kg)

Tim Graefe (U16 Kumite -57 kg)

Tom Bothe (U18 Kumite -76 kg)

Luisa Brett (U21 Kumite -61 kg)

Felix Kuse (Leistungsklasse Kumite -60 kg) + (U21 Kumite -60 kg)

 

2.Platz

Max Brückner (U12 Kumite +40 kg)

Tim Graefe (U16 Kumite -63 kg)

Tom Bothe (U18 Kumite +76 kg)

Luisa Brett (Leistungsklasse Kumite -55 kg)

Lisa Zimmermann (U21 Kumite -61 kg)

Team (U16) Tim Graefe, Michel Buchholz, Toni Asmussen

 

3.Platz

Jule Tomischka (U18 Kata)

Angelina Messerschmidt (U12 Kumite -35 kg)

Lisa Schmid (U14 Kumite -50 kg)

Lara Albrecht (U14 Kumite +50 kg)

Christopher Ballin (U14 Kumite -53 kg)

Marek Bartels (U14 Kumite +53 kg)

Toni Asmussen (U16 Kumite -57 kg) + (U16 Kumite -63 kg)

 

Bilderliste Bilderliste
  • East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten
  • East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten
  • East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten
  • East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten
  • East Open 2018 - Die internationale Karatemeisterschaft im Osten